Lateinamerika Presseschau 13.04.14 -  19.04.14

Home    Presseschau-Archiv


Krumme Dinger in Gefahr  (taz, 15.04.)
ESSEN Ein Pilz vernichtet Bananenfelder und könnte bald Lateinamerika, die größte Exportregion, erreichen. UNO fordert Quarantäne - und ein Ende der Monokulturen

nachschLAg: Ein unvollständiger Wochenrückblick  (Redblog, 11.04.)

Argentinien
Schwieriger Balanceakt  (jW, 16.04.)
Argentiniens Regierung versucht mit Preisstützungen für Basisversorgung soziale Spannungen zu mildern.

Die Gesellschaft als unmögliches Objekt  (taz, 15.04.)
NACHRUF Der argentinische Postmarxist Ernesto Laclau ist tot - er war Autor von "Hegemonie und radikale Demokratie" und ein einflussreicher Theoretiker in jüngeren politikwissenschaftlichen Diskursen

Brasilien
Mehr Gewalt in Rio  (jW, 16.04.)
Trotz massiver Militär- und Polizeieinsätze steigen Überfall- und Mordrate.

In den Banlieues  (jW, 16.04.)
In Brasilien gingen am Weekend die traditionell im ersten Semester ausgetragenen Bundesstaaten-Meisterschaften zu Ende.

Brasiliens erster Gewinner der Fussball-WM  (NZZ, 15.04.) Wenn ein Unternehmer erstmals auf der Liste der Milliardäre des Magazins «Forbes» auftaucht, lohnt es sich, zweimal hinzusehen.

Brasiliens Träume, Brasiliens Probleme  (Zeit, 15.04.)  Das wichtigste südamerikanische Land freut sich auf die Fußball-WM – und kämpft für mehr soziale Gerechtigkeit und größeren außenpolitischen Einfluss.

Polizei macht Armensiedlung in Rio platt  (taz, 14.04.) Zwei Monate vor dem Anpfiff der Fußballweltmeisterschaft geht die Stadt mit immer mehr Gewalt gegen die Bewohner der Favelas vor. Vertriebene kampieren jetzt aus Protest vor dem Rathaus der Metropole

Saubermachen für die FIFA  (ND, 14.04.)
Martin Ling über die »Befriedungspolitik« in Rio de Janeiro

Rio de Janeiro: ­Siedlung geräumt  (jW, 14.04.)

Edler Tropfen aus Zuckerrohr  (Zeit, 14.04.)
Brasilien trinkt Cachaça, den Schnaps aus frischem Zuckerrohrsaft. Am liebsten den aus Salinas. Hier hat der gelbbraune Exportschlager sogar ein Museum.

Chile
Spekulationen über Brandursache  (FR, 15.04.)  Die Chilenen spekulieren über den Auslöser des verheerenden Brandes in der Weltkulturerbestadt Valparaíso. War es eine Komination unglücklicher Umstände, die die Feuer-Katastrophe auslöste? Oder sind Versäumnisse der Politik und der Stadtplanung schuld?

Ermittler suchen Ursache für Brandkatastrophe  (Zeit, 15.04.) In Valparaíso ist das Großfeuer noch immer nicht unter Kontrolle. 8.000 Menschen sind obdachlos. Möglicherweise waren Brandstifter am Werk

Feuersbrunst in Valparaíso  (taz, 14.04.)
Hunderte Häuser verbrannt. Mehrere Tote

Zehntausend Menschen auf der Flucht  (Spiegel, 14.04.)  Feuersbrunst verwüstet chilenische Stadt Valparaíso


Eine Generation, die nichts erlebt hat  (Freitag, 14.04.) Schaubühne Berlin. Die junge chilenische Theatergruppe La Re-sentida erzählt die Geschichte einer Gruppe von Schauspielern, die aus Protest gegen die Regierung in den Untergrund gegangen sind

2000 Häuser in Valparaíso zerstört  (ND, 14.04.) Mindestens zwölf Menschen sterben bei Großbrand in Unesco-Weltkulturerbe / Tausende Menschen in Sicherheit gebracht / Schlimmstes Feuer in der Stadtgeschichte

Arme müssen dem Maracanã fern bleiben  (ND, 14.04.)  Polizei räumt gewaltsam Favela in der Nähe des Stadions in Rio de Janeiro und hält Besetzung in Maré aufrecht

Zehntausende Chilenen für Gesundheitsreform  (ND, 14.04.)

Ecuador
Triumph für die Demokratie  (ND, 16.04.)
In Ecuador rückt ein Referendum über die Ölförderung im Naturschutzpark Yasuní näher

Kolumbien
Suche nach urbaner Gerechtigkeit  (ND, 15.04.)  World Urban Forum in Medellín diskutierte Herausforderungen in der Stadtentwicklung

Kuba
Washingtons Geheimoperation »ZunZuneo«  (ND, 14.04.)  Ein Twitter-ähnliches Netzwerk sollte den Regimewechsel auf Kuba befördern. Es sollte eine Entwicklung der besonderen Art werden: Junge Kubaner sollten über den Twitter-ähnlichen Dienst »ZunZuneo« zu Massenprotesten im Stil des »Arabischen Frühlings« angeregt werden.

Französischer Minister zu Besuch  (jW, 14.04.)

Mexico

Das neue Sehen  (jW, 15.04.)
Hugo Brehme war der wichtigste Dokumentarist der Mexikanischen Revolution: Eine Berliner Ausstellung.

Paraguay
Indigene fordern vor argentinischem Gericht Land zurück  (BL, 16.04.)  Angehörige des Volkes der im Osten Paraguays lebenden Aché klagen vor einem argentinischen Gericht auf Wiedergutmachung für das Unrecht, das ihnen die Diktatur des Generals Stroessner (1954 - 1989) zugefügt hatte. Sie fordern vor...

Uruguay
Himmelblaue Chaoswoche  (JW, 15/2014)
Die institutionelle Krise des Fußballs in Uruguay

Venezuela
»Sie hat keine meiner Fragen beantwortet«  (jW, 16.04.) Anhörung im Europaparlament: Eine ultrarechte Venezolanerin durfte reden und bekam Beifall. Gespräch mit Sabine Lösing

Militär räumt Gewaltexzesse ein  (taz, 16.04.)

Nicolás Maduro ein Jahr im Amt: Weiter auf dem Weg zum Sozialismus  (jW, 15.04.)

Venezuelas Justiz prüft Foltervorwürfe  (ND, 15.04.)

Putsch wie in der Ukraine?  (Telepolis, 14.04.)
Venezuela wirft den USA vor, einen verdeckten Putsch in "slow-motion" anzuzetteln, um die Regierung zu stürzen und an das Öl zu kommen

Justiz prüft Foltervorwürfe gegen 97 Sicherheitskräfte  (Standard, 14.04.)  Militärvertreter räumt "Exzesse" bei Oppositionsprotesten ein

In der Presseschau u.a.: (Alphabetisch) AK FAZ FR Freitag junge Welt Jungle-World Jüdische Allg Le Monde dipl ND NZZ Ossietzky SoZ Spiegel Standard Stern SZ taz WoZ Zeit

Nicht vergessenPortal amerika21 Womblog Correos  Quetzal Jeden Dienstag/Mittwoch neue Berichte aus Lateinamerika bei Nachrichtenpool Poonal  Latin@rama Siehe auch Onda produziert Magazinsendungen und Radiobeiträge über Lateinamerika, die kostenfrei herunterladbar sindMonatlich Lateinamerika Nachrichten (10 Ausgaben im Jahr). Matices (4 Ausgaben im Jahr). Regelmäßig gewerkschaftliche Nachrichten bei LabourNet   Weblogs u.a. Amerika21.de ist in erster Linie eine journalistisch betreute Website zur Beobachtung der politischen Prozesse in Venezuela und Lateinamerika. Gerhard Dilger, Freier Journalist in Porto Alegre, Brasilien. Texte aus Politik, Wirtschaft und Kultur in Lateinamerika. Klaus Hart Brasilienkorrespondent seit 1986 für Medien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. redblog nachrichten gegen den mainstream, versucht Informationen und Kommentare wiederzugeben, die man in der bürgerlichen medienwelt kaum findet. thematisiert werden vor allem die politik in lateinamerika und deutschland. 

Home| Wir über uns | Aktuelle Ausgabe| Archiv| SolidaritätNotizen | Termine | TV/Radio| Links| Bestellungen