ila

Berliner Brasiliendialoge #4 Umwelt: grenzenlose Zerstörung

Seit 2016 werden sukzessive die rechtlichen und faktischen Grenzen aufgehoben, die die Ausdehnung der Kapitalakkumulation auf Gemeingüter (Commons) bisher verhindern konnten. Besonders betroffen sind gemeinschaftliche Umweltressourcen - Ökosysteme, Reservate und Schutzgebiete. Wie verlaufen diese Prozesse und vor allem: Welche humanitären und ökologischen Folgen hat diese „Öffnung“, insbesondere für Brasiliens indigene Völker und Quilombolas? Welche nationalen und internationalen Gegenstrategien sind realistisch?

Mit:
Maureen Santos (Aktivistin und Expertin, FASE, Brasilien)
Thomas Fatheuer (Aktivist und Expert, KoBra e.V., Brasilien)
Eliane Brum (Journalistin, El País, Brasilien)
Joênia Wapichana (Parlamentarierin. Brasilien)
Moderation: Imme Scholz (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik - DIE)
Ko-Moderation: Julia Ziesche (Heinrich-Böll-Stiftung)

Weitere Infos und Anmeldung

Dienstag, 12. Januar 2021 - 18:00
Live Stream