ila

AI Urgent Action - Argentinien

Die Indigenensprecherin Relmu Ñamku ist am 26. Oktober 2015 wegen versuchten Mordes vor Gericht gestellt worden, weil sie 2012 eine Polizistin verletzt haben soll.

Drohendes unfaires Verfahren

Die Indigenensprecherin Relmu Ñamku ist am 26. Oktober 2015 wegen versuchten Mordes vor Gericht gestellt worden, weil sie 2012 eine Polizistin verletzt haben soll, als ihre indigene Gemeinschaft Widerstand gegen die Räumung ihres angestammten Landes in der argentinischen Provinz Neuquén geleistet hatte. Vor der Umwandlung ihrer Anklage war ihr zunächst „Körperverletzung“ vorgeworfen worden. Relmu Ñamku drohen nun ein unfaires Verfahren und bei einem Schuldspruch bis zu 15 Jahre Haft.

Amnesty International