ila

Alfredo Bauer gestorben

Alfredo wurde 1924 in Wien geboren und musste wegen seiner jüdischen Herkunft mit seinen Eltern 1938 aus Österreich nach Argentinien fliehen ...

Unserer langjähriger Freund und ila-Autor Alfredo Bauer ist am Samstag, den 21. Mai 2016 im Alter von 91 Jahren in Buenos Aires gestorben. Alfredo wurde 1924 in Wien geboren und musste wegen seiner jüdischen Herkunft mit seinen Eltern 1938 aus Österreich nach Argentinien fliehen. Dort hat er studiert und bis Ende der neunziger Jahre als Arzt gearbeitet. Außerdem war er als Schriftsteller tätig und fast 70 Jahre in der Kommunistischen Partei Argentiniens aktiv. Als Autor hat er zahlreiche sexualpädagogische und belletristische Bücher (Romane und Erzählungen) veröffentlicht und viele Titel übersetzt, sowohl vom Deutschen ins Spanische als auch vom Spanischen ins Deutsche. Einige seiner Romane sind auch in deutscher Sprache erschienen, zunächst in den achtziger Jahren in der DDR und in den letzten 15 Jahren auf Initiative des Wiener Autors Erich Hackl in Österreich, einige kürzere Erzählungen haben wir auch in der ila veröffentlicht. Seinen letzten längeren Artikel in der ila waren ein Essay zum jüdischen Buenos Aires in der ila 334 vom April 2010 und ein Beitrag zum 130. Gründungsjubiläum des sozialistischen Vereins Vorwärts in Buenos Aires in der ila 361 vom Dezember 2012.

Vor 24 Jahren haben wir in der Reihe „Lebenswege“ ein längeres Interview  mit Alfredo veröffentlicht (s. ila 154). Als er 90 Jahre alt wurde, haben wir ihm einen kleinen Geburtstagsgruß gewidmet (s. ila 380). Zu seinem Tod sind in einigen österreichischen Zeitungen kurze Nachrufe auf Alfredo erschienen, unter anderem in der Wiener Zeitung. (http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/literatur/autoren/820486_Arzt-Autor-und-Kaempfer.html). Wir werden in der Juni-ila an ihn erinnern.

Gert Eisenbürger