ila

ARTE

Peru - Der Zug in die Wolken.

Dokumentation von Daniel Duncan. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent von den wilden Küsten British Columbias bis zum brasilianischen Chapada Diamantina Nationalpark. Dabei führt er durch faszinierende Landschaften und stellt unbekannte Völker und Geschichten vor. In Peru fährt David Yetman mit dem legendären Wolkenzug nach Huancayo ins andinische Hochland.

Der Smaragdwald (The Emerald Forest). Spielfilm

Spielfilm von John Boorman. Auf mysteriöse Weise verschwindet ein siebenjähriger Junge im brasilianischen Dschungel. Nach zehn Jahren findet ihn sein Vater, ein Ingenieur, der damals am Rande des Amazonas-Regenwaldes einen Staudamm baute, als angenommenen Sohn eines Stammeshäuptlings wieder. Während sich der Vater mit dem endgültigen Verlust seines lebenden Sohns abfinden muss, betrauert das Urwaldvolk den Tod des halben Stammes: In einem Hinterhalt wurden sie von bewaffneten Fremden attackiert, die ihre Frauen verschleppt und das Dorf verwüstet haben.

Reise durch Amerika. Guatemala - Das Erbe der Maya.

Dokumentationsreihe. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent von den wilden Küsten British Columbias über den chilenischen Chiloé-Archipel bis hin zum brasilianischen Chapada Diamantina National-park. Dabei führt er durch faszinierende Landschaften und stellt unbekannte Völker und Geschichten vor. In der heutigen Folge informiert sich David Yetman in Guatemala über die Geschichte der Maya.

Heimathafen. Salvador da Bahia

Dokumentation von Myriam Côté, Etienne Deslières, Nicolas Boucher. Hafenstädte besitzen eine ganz eigene Faszination. Sie vermitteln Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt und wecken die Neugierde auf Fremdes. Oft sind sie auch verantwortlich für die wirtschaftliche Prosperität einer ganzen Region. Die Dokumentationsreihe stellt Hafenstädte in den Mittelpunkt und beschreibt deren Eigenheiten sowie den Alltag ihrer Bewohner. Salvador da Bahia wird von seinen Einwohnern als Stadt des Glücks beschrieben. Doch das ständige Wachstum stellt eine Bedrohung für ältere Viertel dar.

Die Oldtimer von Curaçao

Reportage von Renate Werner. Wer auf der Karibik-Insel Curaçao ein Auto besitzt, das mindestens 30 Jahre alt ist, kann ganz offiziell ein sogenannter Wabi-Boy werden. Der Wabi-Club mit seinen über 100 Mitgliedern ist einer der ältesten Oldtimerclubs in der Karibik. Es gibt ihn schon seit 1965.

Heimathafen. Panama

Dokumentation von Myriam Côté, Etienne Deslières, Nicolas Boucher. Hafenstädte besitzen eine ganz eigene Faszination. Sie vermitteln Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt und wecken die Neugierde auf Fremdes. Oft sind sie auch verantwortlich für die wirtschaftliche Prosperität einer ganzen Region. Die Dokumentationsreihe stellt Hafenstädte in den Mittelpunkt und beschreibt deren Eigenheiten sowie den Alltag ihrer Bewohner. Panama-Stadt ist das Ziel der aktuellen Folge.

Die Hüter der Kartoffel

Dokumentation von Anja-Brenda Kindler. In den peruanischen Anden nahe der Stadt Cuzco auf rund 4500 Meter Höhe liegt der wahre Schatz der Inkas: die Kartoffel. Schon vor 8000 Jahren haben die Urvölker in den Bergregionen Kartoffeln angebaut. Heute sind es die Quechua-Indianer, die dieses Erbe bewahren. Vom Kampf der Andenbauern in den abgelegenen Bergregionen Perus für das Knollengewächs profitieren wir alle. Denn die Kartoffel gehört weltweit zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln.

Mexiko - Der Tag der Toten

Dokumentation von Daniel Duncan. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent - von den wilden Küsten British Columbias bis zum brasilianischen Chapada Diamantina Nationalpark. Dabei führt er durch faszinierende Landschaften und stellt unbekannte Völker und Geschichten vor. In Mexiko besucht David Yetman die ausgelassenen Feierlichkeiten zum Tag der Toten am 2. November.

Die gefährlichsten Schulwege der Welt: Mexiko

In den verwinkelten Tälern der Barranca del Cobre machen sie sich auf den Weg. Vom tiefsten Punkt des Canyons müssen die Schüler bis auf rund 1.950 Meter hinaufklettern, denn ihre Schule liegt auf einem Tafelberg. Ein gewöhnlicher Wanderer braucht für diesen Aufstieg drei bis vier Stunden, die Kinder der Tarahumara schaffen ihn in 90 Minuten – allerdings nur, wenn es das Wetter gut mit ihnen meint.

Seiten

RSS - ARTE abonnieren