ila

ALBA Kompakt: CUBA - Rum oder Gemüse?

Cuba im Transitionsprozess - Revolution im Agrarsektor?

Brachte die cubanische Revolution einen Übergang vom neokolonialen zum staatlichen Großgrundbesitz bei gleichbleibender Exportorientierung, so war der Zusammenbruch der Sowjetunion nicht nur Krise, sondern zugleich Chance für das Aufkommen einer ökologischen und diversifizierten Landwirtschaft. Mit der Verteilung von Staatsland und der Übergabe von Staatsbetrieben an die Arbeitskollektive entstanden neue Akteursgruppen, die ebenso wie die urbanen Stadtgärten ("organoponicos") entscheidend zur ersehnten Nahrungsmittelsouveränität beitragen sollen. Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen privater Produktion und staatlicher Regulation in der Agrarpolitik, welche Perspektive hat der aktuelle Öffnungsprozeß?

Der Referent Klaus Heß nahm Anfang 2015 an einer einmonatigen agrarpolitischen Forschungsreise teil, als deren Ergebnis nun ein Buch und ein Film ("Rum oder Gemüse"; Nahua Script 16) beim Informationsbüro Nicaragua erschienen sind.

VERANSTALTER: ESG und ILA (Informationstelle Lateinamerika, Bonn)
TERMIN: Montag, 18.1.16, 20 Uhr
ORT: ESG, Bachemerstr. 27, 50931 Köln, Blauer Raum (UG)
 

Montag, 18. Januar 2016 - 20:00
ESG, Bachemerstr. 27, 50931 Köln, Blauer Raum (UG)
Foto(s):