ila

Brasilien - Der Prozess gegen Lula da Silva: Ein Fall von Lawfare*?

Gesprächsrunde in englischer Sprache

Der Umgang der brasilianischen Justiz mit dem ehemaligen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva wirft Fragen über die Rolle der Judikative im Rahmen der gegenwärtigen Krise in Brasilien auf: Werden dabei juristische Mittel zu Hilfswaffen im politischen Machtkampf missbraucht und ist dies daher ein weiterer Fall von Lawfare? Arbeiten Medien und Justiz zusammen, um die parteipolitischen Disputen zu beeinflussen? Welche Verteilungskonflikte verbergen die Kontroversen um den Fall Lula? Wie könnte eine unabhängige Justiz zur Überwindung der institutionellen Krise in Brasilien beitragen?

Diese Fragen werden wir mit Valeska Teixeira Martins, Lulas Anwältin in Brasilien, und Geoffrey Robertson, Lulas Anwalt beim Hochkommissariat für Menschenrechte der Vereinten Nationen in Genf in einem offenen Gespräch diskutieren.

Zur Veranstaltung laden herzlich ein: die Berliner Initiative SOS Lula https://soslula.org das Lateinamerika-Institut der FU Berlin das Lateinamerika-Forum Berlin e.V./Foro das Américas

Zeit und Ort: 15. Mai 2017, 18 Uhr-20 Uhr, ZI Lateinamerika-Institut (LAI) der Freien Universität Berlin, Raum 201 Adresse: Rüdesheimer Str. 54 – 56, 14197 Berlin, ÖPNV: U 3 Breitenbachplatz

Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Kontakt: Sérgio Costa

*“Lawfare is a form of asymmetric warfare, consisting of using the legal system against an enemy, such as by damaging or delegitimizing them, tying up their time or winning a public relations victory. The word is a portmanteau of the words law and warfare.“ (wikipedia)

link: https://www.facebook.com/groups/1851580981732603/

Montag, 15. Mai 2017 - 18:00
Berlin