ila

BUKO-Seminar „Entwicklung in der Kritik“

„Entwicklung“ ist das immer noch dominante Muster zur Erklärung globaler Ungleichheit, welches zugleich als Legitimation zum Eingreifen in als fremd und rückständig definierte gesellschaftliche Kontexte dient.

Vor diesem Hintergrund möchte die „Bundeskoordination Internationalismus“ (BUKO) in einem Seminar am 17./18. Oktober in Aachen diskutieren, warum „Entwicklung“ grundlegend kritikwürdig erscheint, aber auch wie Begehren damit verknüpft ist und welche Möglichkeiten für widerständiges Handeln darin eingewoben sind.
Das Seminar wird strukturiert durch Vorträge, Diskussionen, leckeres Essen (vegetarisch) und von den Teilnehmenden selbst organisierte Phasen. Freitag und Samstag sind die Inhaltstage. Sonntag ist das Treffen des BUKO-Arbeitsschwerpunktes Bildung & Emanzipation – zu dem alle Interessierten auch herzlich eingeladen sind.
Bitte meldet euch rechtzeitig unter mail@buko.info an. Zeitnah erhaltet ihr Vorbereitungsliteratur. Der Teilnahmebeitrag ist 20 Euro, wobei das BUKO-Motto – Die Teilnahme soll nicht am Geld scheitern, die BUKO aber auch nicht – gilt.
Das BUKO-Seminar wird in Kooperation mit dem Eine Weltforum Aachen organisiert und von der Rosa Luxemburg Stiftung gefördert.

Freitag, 17. Oktober 2014 (Ganztägig) bis Sonntag, 19. Oktober 2014 (Ganztägig)
Aachen