ila

Die 1968er-Studentenbewegung in Mexiko im Schatten der Olympiade mit Autor und Historiker Jorge F. Hernández

Zehn Tage vor Eröffnung der 19. Olympischen Spiele 1968 in Mexiko-Stadt holte die Regierung, unterstützt vom Militär und den gefürchteten Granaderos, am 2. Oktober zum Schlag gegen die Ende Juli beginnenden Studierendenproteste aus. Wie kam es zu diesen harten Maßnahmen? Was waren die Forderungen der Studierenden? Wie war die Rezeption der weltweiten 68er-Proteste in Mexiko? Welche Rolle nahmen die Intellektuellen und Künstler ein?

Über die politische und kulturelle Situation 1968 in Mexiko wird der bekannte Autor und Historiker Jorge F. Hernández informieren. Die Veranstaltung findet in Deutsch und Spanisch statt, mit konsekutiver Übersetzung. 

Ort: Landeszentrale für politische Bildung in Mainz

Anmeldung

Dienstag, 9. Oktober 2018 - 19:00
Mainz