ila

Filmreihe „Verbohrte Entwicklungen: Bergbau und extraktive Industrien in Lateinamerika“

Im Rahmen der 2. Alternativen Rohstoffwoche 2015

Die Rohstoffausbeutung in Lateinamerika produziert vielfältige Konflikte: Menschenrechtsverletzungen, Zwangsumsiedlungen, Zerstörung der Biodiversität, Verseuchung von Trinkwasser. Meist werden kurzfristige Wirtschaftsinteressen über grundlegende Rechte auf Leben und Selbstbestimmung gestellt. In fünf Dokumentationen werden die Konsequenzen aufgezeigt sowie der Widerstand der betroffenen Bevölkerung und Zivilgesellschaft verdeutlicht. Eine Veranstaltungsreihe von FDCL und kolko e.V..

DER WEISSE SCHATZ – DIE SALZARBEITER VON CAQUENA
Filmreihe vom 19.10. bis 25.10.2015 im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2015

Lithium ist der Rohstoff der Zukunft. Es ist wichtiger Bestandteil sogenannter Zukunftstechnologien, wie der Elektromobilität. Schon heute findet es sich in Akkus aller tragbarer Geräte, wie Notebooks, Handys oder Digitalkameras. Im bolivianischen Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Welt, liegen etwa 50 Prozent der derzeit nachgewiesenen Reserven an Lithium. Nach langem Zögern wurde im Sommer 2015 schließlich ein Vertrag über die Förderung unterzeichnet – ein deutsches Unternehmen bekam den Zuschlag.

Film + Gespräch 19.10.2015 | 19:00 SPUTNIK Kino | Hasenheide 54 | 10967 Berlin

TIERRA SUBLEVADA – ORO IMPURO
Filmreihe vom 19.10. bis 25.10.2015 im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2015

Die Dokumentation des preisgekrönten Regisseurs Fernando Pino Solanas zeigt die aktuelle Situation des Bergbaus in Argentinien. Er zieht dabei Parallelen zwischen den spanischen Konquistadoren, die rücksichtslos die Goldminen ausbeuteten und den Machenschaften der großen Bergbaukonzerne, die heute tätig sind. Unternehmen, wie Barrick Gold betreiben Megaprojekte im offenen Tagebau, unter Inkaufnahme von gravierenden Umweltschäden.

Film + Gespräch 20.10.2015 | 19:00 SPUTNIK Kino | Hasenheide 54 | 10967 Berlin

YASUNÍ – EL BUEN VIVIR
Filmreihe vom 19.10. bis 25.10.2015 im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2015

Die Yasuní-Initiative war eine beispiellose Idee, die den Erhalt der Biodiversität vor die Ausbeutung der Rohstoffe stellte. Die ecuadorianische Regierung brachte den Vorschlag in der UN-Vollversammlung ein, auf die Förderung des Öls im Yasuní-Nationalpark zu verzichten, einem Regenwaldgebiet mit unvergleichbarer Biodiversität. Im Gegenzug forderte sie von der internationalen Gemeinschaft Kompensationszahlungen in Höhe von 50 Prozent des zu erwartenden Gewinns aus der nun ausbleibenden Ölförderung. Letztlich ist die Initiative gescheitert.

Film + Gespräch 21.10.2015 | 19:00 SPUTNIK Kino | Hasenheide 54 | 10967 Berlin

RESISTENCIA
Filmreihe vom 19.10. bis 25.10.2015 im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2015

Mittelamerika scheint eine Region der unbegrenzten Möglichkeiten für transnationale Konzerne: großflächiger Anbau von cash crops wie Ölpalmen, Staudammprojekte und Bergbau – alles scheint möglich. Hinzu kommen Gesetze, die das Investitionsklima fördern sollen und teilweise korrupte Regierungen, die eher Konzerninteressen vertreten als legitime Rechte der Bevölkerung durchsetzen. Dies ist ein idealer Nährboden für die Interessen transnationaler Konzerne, die aber nicht ohne Gegenwehr bleiben.

Film + Gespräch 22.10.2015 | 19:00 SPUTNIK Kino | Hasenheide 54 | 10967 Berlin

MARMATO
Filmreihe vom 19.10. bis 25.10.2015 im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2015

Marmato – ein kleines Dorf in den kolumbianischen Anden, das sich an die Hänge der Berge krallt. Unter ihm liegt noch immer eine der größten Goldvorkommen der Welt. Traditionell leben die Bewohner Marmatos vom Kleinbergbau; sie graben und sprengen sich immer neue Tunnel auf der Suche nach dem Gold, das ihnen ein bescheidenes Überleben sichert.

Film + Gespräch 24.10.2015 | 19:00 SPUTNIK Kino | Hasenheide 54 | 10967 Berlin

LA BUENA VIDA – DAS GUTE LEBEN
Filmreihe vom 19.10. bis 25.10.2015 im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2015

Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito vor dem Hintergrund des weltweiten Strebens nach Wachstum und Wohlstand. Jairo Fuentes, der junge Anführer der Dorfgemeinschaft von Tamaquito, lebt in den Wäldern im Norden Kolumbiens. Die Natur gibt den Menschen hier alles, was sie zum Leben brauchen. Seit Jahrhunderten gehen sie in den Bergen auf die Jagd, sammeln Früchte und halten Hühner, Schafe und Rinder. Doch die Lebensgrundlage der Wayúu-Gemeinschaft wird durch den Kohleabbau in der Mine El Cerrejón zerstört: Das gewaltige Loch, mit 700 Quadratkilometern der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich immer tiefer in die einst unberührte Landschaft. Die Steinkohle wird in alle Welt exportiert.

Film + Gespräch 25.10.2015 | 19:00 SPUTNIK Kino | Hasenheide 54 | 10967 Berlin

Montag, 19. Oktober 2015 - 19:00
Sonntag, 25. Oktober 2015 - 19:00
Berlin