ila

MERCOSUR-Abkommen in Flammen? Diskussionsveranstaltung mit u.a.Sonia Guajajara eine der profiliertesten Sprecherinnen der indigenen Bevölkerung Brasiliens

Wie deutsche Wirtschaftsinteressen und Lebensräume der indigenen Bevölkerung in Brasiliens Amazonasgebiet aufeinandertreffen

Die verheerenden Waldbrände haben Amazonien weltweit wieder in die Schlagzeilen gebracht – und das in einer Zeit, in der die Europäische Union das weitreichende Handelsabkommen mit den südamerikanischen MERCOSUR-Ländern besiegeln will. Die Frage, inwieweit ökologische und soziale Sorgfaltspflichten in dem Entwurf des Abkommens angemessen berücksichtigt sind, hat damit neue Brisanz gewonnen.

Während die deutsche Wirtschaft den schnellen Abschluss des Abkommens fordert, warnen Umweltverbände und Wissenschaft davor, weiter Öl ins Feuer zu gießen. Aber es gibt nicht nur Zerstörung – über 20 Prozent Amazoniens sind Territorien indigener Gruppen. Sie haben sich bisher als wirksame Bremse gegen die Entwaldung erwiesen.

Mit Jair Bolsonaro ist in Brasilien nun ein Präsident an der Macht, der diese Gebiete als „unproduktiv” kritisiert. Die brasilianische Regierung will daher den Bergbau in indigenen Gebieten legalisieren, gleichzeitig ist die mächtige Agrarlobby an neuen Anbauflächen interessiert. Mit ihrem Engagement und Kampf werden die indigenen Völker zu einem wichtigen Faktor im Widerstand gegen die Regierung.

Mit Sonia Guajajara kommt eine der profiliertesten Sprecherinnen der indigenen Bevölkerung Brasiliens nach Berlin. Gemeinsam mit Toni Hofreiter, Vorsitzender der grünen Bundestagsfraktion, und Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der dt. Industrie (BDI), wollen wir das Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaftsinteressen auf der einen und indigenen Rechten und Klimaschutz auf der anderen Seite beleuchten.

Mit:
Sonia Guajajara, Vorsitzende des indigenen Dachverbandes aus Brasilien
Toni Hofreiter, Vorsitzender der grünen Bundestagsfraktion
Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI)
Input: Anna Cavazzini (MdEP) zum aktuellen Stand der Verhandlungen
Moderation: Thomas Fatheuer, Sozialwissenschaftler und Philologe

Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, 26. Oktober, 19.30 – 21.00 Uhr  Bundesgeschäftsstelle Bündnis 90/Die Grünen, Platz vor dem Neuen Tor 1, 10115 Berlin 

Portugiesisch-Deutsch mit Simultanübersetzung

Samstag, 26. Oktober 2019 - 19:30
Berlin