ila

Wir laden herzlich ein zu drei Webinaren. Siehe auch Termine.

Über die aktuellen Kämpfe der Garífuna in Honduras, die Corona-Krise in El Salvador und die Auswirkungen auf die salvadorianische Umweltbewegung, Widerstand in COVID19-Zeiten - Gespräch und Musik mit der honduranischen Cantautora und Aktivistin Karla Lara

Liebe alle,

wir laden herzlich ein zu drei Webinaren:

Gespräch und Diskussion mit Miriam Miranda (OFRANEH) über die aktuellen Kämpfe der Garífuna in Honduras Dienstag, 16. Juni 2020, 19 Uhr

Miriam Miranda ist Koordinatorin von OFRANEH und setzt sich mit ihrer Organisation seit 30 Jahren für die Rechte der Garífuna in Honduras ein. Gemeinsam mit ihren Mitstreiter*innen engagiert sie sich gegen Tourismus- und andere Großprojekte und arbeitet an der Verwirklichung einer Vision: Inmitten riesiger Ölpalmplantagen bauen sie die autonome und selbst verwaltete Gemeinde Vallecito auf. „Die Arbeit in Vallecito ist eine konkrete Strategie, unser Territorium zu verteidigen und zum Erhalt der Kultur der Garífuna beizutragen“, sagt Miriam Miranda. Sie berichtet in unserem webinar von den aktuellen Kämpfen von OFRANEH , schildert die konkrete Arbeit in Vallecito und erklärt, wie die Gemeinden mit der COVID-19-Krise umgehen.

Veranstaltende: FDCL, Ökubüro, HondurasDelegation, CADEHO. Anmeldung bitte bis 15.Juni 2020 unter: elsal@oeku-buero.de https://www.oeku-buero.de/details/vallecito-ort-des-kampfes-und-der-hoff...

Die Corona-Krise in El Salvador und die Auswirkungen auf die salvadorianische Umweltbewegung und die Zivilgesellschaft – Gespräch mit Zulma Larin (RACDES) Dienstag 23. Juni, 19 Uhr,

Bei dieser Online-Veranstaltung wird uns Zulma Larín, vom „Kommunitären Umweltnetzwerk El Salvadors“ (RACDES) über die aktuelle Situation in El Salvador und der sich auch dort ausbreitenden CORONA Pandemie berichten. Der Schwerpunkt der Veranstaltung wird auf den politischen und sozialen Folgen der Krise liegen und besonders darauf, was dieses neue Szenario für die Umweltbewegung, Zivilgesellschaft sowie den Schutz der natürlichen Ressourcen bedeutet.

Eine Veranstaltung des Ökubüros und des Netzwerks Entwicklungspolitik im Saarland (NES) Anmeldung unter: https://zoom.us/meeting/register/tJYpcO6grz0pEtQjcP4RMowrnnvBJ777QRHY https://www.oeku-buero.de/details/online-veranstaltung-die-corona-krisis...

Widerstand in COVID19-Zeiten – Gespräch und Musik mit der honduranischen Cantautora und Aktivistin Karla Lara  Donnerstag 25. Juni 2020, 21 Uhr, Virtuelles Platzcafé des Stattparks

Olga Honduras ist eines der gefährlichsten Länder weltweit für Umweltaktivist*innen, die Feminizid-Rate ist eine der höchsten in der gesamten Region. Hinter einer demokratischen Fassade herrschen ein nationaler Sicherheitsrat und Drogenkartelle, gestützt von der US-Regierung. Staat, Wirtschaft und organisiertes Verbrechen sind eng miteinander verwoben. Inmitten dieses Szenarios und jetzt auch noch unter den besonders repressiven Bedingungen der COVID19-, Dengue- und Hungerkrise kämpfen die sozialen Bewegungen weiter. Die Musikerin Karla Lara ist Teil dieser Kämpfe: „Wir singen all die Leben, die Träume und Aktionen, die jetzt schon beweisen, dass wir anders leben wollen. Wir konstruieren eine parallele Macht zur herrschenden Politik. Wir denken uns als originäre Gemeinschaften neu, wir erkennen, dass wir Wurzeln haben, eine Geschichte, die brutal abgeschnitten wurde und die wir jetzt anfangen, neu zu verstehen. Da liegt unsere Macht. Und wir sind dabei, sie aufzubauen.“ Bitte achtet/achten Sie auf die links/Einwähloptionen auf dem blog von Stattpark Olga http://olga089.blogsport.de/ oder unserer website www.oeku-buero.de

www.oeku-buero.de